Bauwerksabdichtung

Bauwerksabdichtung

Kelleraußenwände sind erdberührte Bauteile. Sie sind unterschiedlichsten Wasserbelastungen ausgesetzt und müssen dementsprechend vor Durchfeuchtung geschützt werden.

Eine Feucht Wand ist nicht nur ein kosmetisches Problem. Oft entstehen in der Folge auch Bauschäden. Zudem ist es um den Wärmeschutz von feuchten Wänden nicht gut bestellt. Soweit sollten Sie es als Hausbesitzer nicht kommen lassen und die Ursache der Feuchtigkeit beseitigen. Oft liegt diese in einer fehlenden oder schadhaften Abdichtung der Wände. Auftreten können Putzabplatzungen, Schimmel, Salzausblühungen oder Feuchtigkeitsränder. Hier muss zuerst die Ursache gefunden werden.

Unser Experte und Fachmann begutachtet den aktuellen Zustand, fahndet nach der Schadensursache und erkundigt sich nach der geplanten Nutzung der Räume. Erst dann kann ein Konzept für die Sanierung erstellt und festgelegt werden. Die Sanierungsmaßnahmen können eine nachtägliche Horizontal- oder Vertikalabdichtung, Sanierung von salzbelastetem Mauerwerk, Dämmung der Kellerwände sein.


Nachträgliche Flächenabdichtung / Schleiervergelung der Wand

Während Sie auf Ihrer Terrasse Kaffee trinken, arbeiten unsere Mitarbeiter im Keller!Undichte Gebäudeteile können durch Vergelung im erdberührten Bereich dauerhaft und zuverlässig von innen nach außen abgedichtet werden. Die von uns angewendeten Hydrogele (TIKAL/ SwizSeal) erfüllen dabei höchste Ansprüche. Durch den Kontakt mit Feuchtigkeit oder Wasser quellen die Hydrogele auf und gewährleisten durch den dabei entstehenden Anpressdruck eine beständige Sicherheit, auch gegen drückendes Wasser. Selbst weitere Undichtigkeiten durch kleine Bewegungen von Gebäudeteilen werden bei diesem Verfahren selbständig geheilt. Sie ersparen sich aufwendige Aufgrabungen und die damit verbundene Wiederinstandsetzung der Außenanlage.

Die hier beschriebenen Schleiervergelung ist eine nachträgliche Flächenabdichtung die vorrangig bei nicht von außen zugänglichen erdberührten Bereichen (Wände/Sohlen) angewendet wird.

Schleiervergelung- Wand


Außenabdichtung mit Dickbeschichtung / KMB

Grundlage einer aufzubringenden Abdichtung ist immer ein möglichst sauberer, ebener und tragfähiger Untergrund. Die freigelegten Mauerwerke werden von vorhandenen losen Altbeschichtungen befreit und gereinigt. Noch tragfähige Altbeschichtungen werden überarbeitet. Grobe Unebenheiten, offene Stellen oder schadhafte Fugen im Mauerwerk sind durch das Aufbringen von Grundputzen zu egalisieren.Entsprechend den Anforderungen an die Abdichtung, der Produktwahl und deren Verkieselungsfolgen werden eine ein- oder mehrlagige Dichtungsschlämme aufgebracht. Ist die Abdichtung ausgehärtet (Witterungsverhältnisse verlängern diesen Vorgang u. U.), kann der Erdbereich wieder angefüllt werden.

Außenabdichtung mit Dickbeschichtung Keller Neubau in Jork (Altes Land)


Dichtungsschlämmen an der Wand nach WTA


 

Im Kellergeschoß oder einem nicht unterkellerten Erdgeschoß ist der Einsatz von flexiblen, sulfatbeständigen Dichtungsschlämmen gegen rückseitig einwirkende Feuchtigkeit möglich. Die Ausführung einer solchen Abdichtung ist jedoch objektabhängig, genau zu prüfen und auszuführen. Bei entsprechendem Systemaufbau (Fa. Remmers / Fa. Schomburg) sind Innenwandabdichtungen unter Berücksichtigung der entsprechenden Verkieselungsfolge jedoch ohne weiteres möglich.

Der anschließende Auftrag eines WTA- Sanier- und Salzspeicherputzes an Wandflächen wirkt feuchteregulierend und sorgt für ein gesundes Wohnklima in ihren ehemals muffigen Kellerräumen.


Grundierung

Dichtungsschlämme aufbringen

Egaliesierung mit Dichtspachtel


WTA- Sanier- und Salzspeicherputze


Wenn die Wände im Keller nach der Sanierung nicht austrocknen, obwohl die Ursache behoben wurde, kann das an einem zu hohen Salzgehalt im Mauerwerk liegen. Oft kommt es dann auch zu unschönen Salzausblühungen. Zur Reduzierung des Salzgehalts lassen sich Sanierputze einfach und effektiv einsetzen. Der alte und salzbelastete Putz wird dafür 80 bis 100 cm über der sichtbaren Durchfeuchtungshöhe bis zum Mauerwerk abgeschlagen und die Fugen tief ausgekratzt. Danach beginnt das Aufbringen der einzelnen Schichten des Sanierputzsystems.

Durch seine hygroskopischen Eigenschaften bei günstiger Porenstruktur hält das Sanierputzsystem den Feuchtegehalt des Mauerwerks im Gleichgewicht und sorgt so für ein gesundes Wohnklima in ihren ehemals muffigen Kellerräumen.

Hohlkehle mit Dichtspachtel

1. Abdichtungsschicht

2. Abdichtungsschicht


Spritzbewurf mit Vorspritzmörtel

Sanierputz auftragen

Sanierputz fertig stellen